Barcelooooonaaaaaa!

“Barcelona – It was the first time that we met…
Barcelona – How can I forget…”

So wie Queen diese Stadt besingt, so wundervoll und abwechslungsreich ist sie- städtisch und grün zugleich, Berge und Meer, Sonne und Wind.

Mich verschlägt es erneut hierher, um ein wenig zu arbeiten und im Gegensatz zum letzten Mal ist es November, nicht Januar, was einen Temperaturunterschied von ca. 10 Grad ausmacht. Die Sonne scheint, es ist im Vergleich zu Berlin sonnig und warm.

Ich habe schon ein bisschen was von der Stadt gesehen, bei den letzten Besuchen, dennoch ist das nur einen Bruchteil gewesen, von dem, was sie zu bieten hat. Was ich bisher gelernt habe, ist, wie vielfältig es hier ist, wie viele wunderschöne Gebäude es hier gibt (Gaudí lässt grüßen), wie gut das Eis schmecken kann (vioko hat unbeschreiblich grandioses Eis. Ein Pflichtbesuch!) und wie aktiv die Taschendiebe auf den Ramblas wirklich sind.

Was ich noch nicht getan habe: Ein paar nette Bike- und Coffeeshops zu besuchen, um ein wenig Fahrradszeneluft in Barcelona zu schnuppern. Wie schön, dass ich dieses Mal zwei Tage frei habe und mir schon ein Ziel gesetzt habe.

Updated 16.11.2015

Das Bicioci Bike Café ist ein gemütliches Café in dem es auch u.a. Pizza und andere italienische Speisen gibt. Das Fahrrad bestimmt die Dekoration. So sind nicht nur schicke Radmodelle an der Wand angebracht, sondern auch zum Kauf angebotene Accessoires, wie Klingeln und im corporate design bedruckte Beutel, Bücher und andere Kleinigkeiten in die Gestaltung eingeflossen.  Der Kaffee ist sehr lecker und günstig. Und mit ein bisschen Glück bekommt man ein Schaumherz auf dem Cappucchino :-). Außerdem wird auf der Facebookseite damit geworben, dass man mit Rad kommen soll und es sich dieses dann einfach an den Tisch stellen kann. Eine sehr schöne Möglichkeit sein Rad immer im Blick zu haben, wie ich finde.(Dafür ist es doch etwas zu klein.) 

Während die Einwohner das Bicing Leihsystem nutzen, besteht für die Touristen in diversen Bikeshops im Zentrum ein Rad zu leihen.

wpid-wp-1447655493932.jpeg
Bicing bikes am Strand von Barcelona

Sehr interessant erscheint mir The Bike Club Barcelona. Auffällig ist der auf dem Logo erscheinende Totenkopf im Stil des mexikanischen Día de los muertos. Es ist im Vergleich zum Bicioci Bike Café eindeutig ein Fahrradgeschäft. Doch die Dekoration mit Graffitis an der Wand, die Lampen aus Fahrradteilen, sowie die dunklen Wände aufgelockert durch Holzelemente schaffen eine angenehme Atmosphäre in der man sich gern ein wenig länger aufhalten möchte.

Im The Bike Club Barcelona wird großen Wert auf Frische der Speisen und Getränke gelegt, mit u.a. Tacos, Wraps und Burritos auf der Speisekarte, sowie frische Säfte und Salate. Es gibt es allerlei Fahrradzubehör von z.B. Brooks, sowie Fahrräder u.a. der Marke Brompton zu erwerben. Diese befinden sich gleich im Eingangsbereich und warten zusammengeklappt in Holzboxen auf neue Besitzer. Ein Fahrradverleih ist vorhanden. Und während Café und Croissant wieder großartig schmecken, sitzt nebenan eine englische Bulldogge auf dem Sessel und lässt sich alle paar Minuten vom Herrchen zurecht weisen, doch nicht an den Kissen herum zu kauen.

Ich werde mal schauen, ob ich den beiden Läden einen Besuch abstatten kann bzw. ob ich noch etwas anderes entdecke. Das habe ich allerdings und während des Bummels durch die Stadt auch noch andere interessante Adressen entdeckt.

Gleich neben der CatBar befindet sich My Beautiful Parking ein weiterer besonderer Fahrradshop unweit des Barrio Gótico (Katalan= gotisches Viertel, der älteste Bezirk Barcelonas).

Die Ladengestaltung ist durch die Fahrradgraffitis und die aufgehängten Stahlrahmen und Räder bereits einen Besuch wert. Außerdem kann man Fahrräder leihen und T-shirts sowie Accessoires shoppen. Eine Werkstatt gibt es ebenfalls.

Ein ganz besonderer Bikes Shop ist Pave. Das Shopkonzept unterscheidet sich deutlich von dem üblicher Fahrradläden.

pic by Pave.cc

Alles ist sehr clean,  offen und weitläufig gestaltet. Man könnte meinen, man befinde sich in einer Luxusboutique, wenn ich mir die Fotos so anschaue. Der Shop führt nicht nur Fahrräder der Marken Brompton, sondern auch andere hochwertige Produkte, deren Namen mir zugegebenermassen größtenteils leider nicht so geläufig sind.  Auch Bekleidung, Bücher und Accessoires gehören zum Verkaufsbestand.

Auch, wenn ich sehr neugierig bin, werde ich es wohl leider nicht schaffen, dort vorbei zu fahren. Kennt jemand vielleicht diesen Shop und mag berichten?

Man merkt in Barcelona schon deutlich, dass das Fahrrad gern und oft genutzt wird. Es gibt besonders auf den breiten Straßen im Zentrum abgetrennte Radwege und Streifen-manchmal sogar in der Mitte der Fahrbahn. Klappfahrräder sind unglaublich beliebt. Ich weiß nicht, wie viele Bromptons ich in der Stadt gesehen habe. Und auch in den Bikeshops gibt es sie oft zu kaufen.

I bike Berlin beim Plaza Espanya

Diesmal habe ich es wieder nicht geschafft die Stadt selbst per Rad zu erkunden. Aber ich war sicher nicht das letzte Mal da.

 

Adressen

Fahrrad

Bicioci Bike CaféCarrer de Venus, 1, 08012 Barcelona

Kleines Café mit fahrradbezogener Deko und Accessoires zum Kauf. Der Cappucchino kommt mit Herz und neben dunklem Baguette mit Körnern, Pizza  und frischem Saft ist es fußläufig (und per bike noch schneller) von der Sagrada Familia entfernt.

The Bike Club Barcelona, Carrer de Sepúlveda, 6, 08015 Barcelona

Fahrradladen und Café in einem. Angenehme Location unweit des Plaza Espanya. Leckerer Café, Cocktails und Wraps/Tacos und ein Fahrradverleih.

My Beautiful ParkingCarrer de la Bòria, 17, 08003 Barcelona

Bikeshop und Fahrradverleih.

 

Food and Drinks

ViokoPasseig de Joan De Borbó, 55 Barcelona

Das beste Eis der Stadt! Unverzichtbar ist die Sorte Chocolate Caramel Brownie! Es gibt auch Schokolade, Pralinen und noch einiges anderes an Leckereien zu kaufen.

CatBarCarrer de la Bòria, 17, 08003 Barcelona

Leckere vegane Burger und verschiedene Sorten Craftbeer vom Fass. Die Fahrräder der Mitarbeiter stehen im hinteren Bereich der schmalen, mit Katzengraffitis verzierten Bar und der Chef stellt auch gern mal sein schwarzes Cat Motorrad im Eingangsbereich ab.

Mosquito TapasC. Carders 46 · Barcelona
Tapas Asian Style. Ein kleines Restaurant in einer etwas weniger touristisch besetzten Ecke Barcelonas mit unglaublich leckeren Tapas, angelehnt an die koreanische, chinesische und vietnamnesische Küche. Es kann schon mal etwas lauter uns voll werden, doch die Bedingung ist sehr freundlich, das Craftbeer lecker und die ankreuzbare Karte verlocken schnell einfach etwas Neues auszuprobieren. Unbedingt die hausgemachten Dumplings probieren!

La Luna de JupiterPlaça dels Traginers nº 8, Ciutat Vella, 08002 Barcelona

Eine sehr gemütliche kleine Bar auf zwei Ebenen mit Sesseln und unglaublich hässlichen Tischdecken. Die Lage an einem kleinen Platz mit historischer, römischer Kulisse verlockt im Sommer zum draußen sitzen. Die Musik ist gemischt, gern swingig oder auch rockig und an vergangene Dekaden angelehnt. Die Cocktails sind günstig und lecker, besonders der Mojito con frutas rojas ist empfehlenswert. Ich habe dort nicht gegessen, aber der Geruch und die Optik ist vielversprechend. Es gibt u.a. Tapas und Pasta.

 

POI

Parc GüellCarrer d’Olot, s/n, 08024 Barcelona

Der berühmte, von Gaudí gestaltete Park mit den Mosaikterrassen ist auch einen Besuch wert, wenn man keinen Eintritt zahlt, sondern einfach um den abgesperrten Bereich den Berg hinauf wandert, um von dort den traumhaften Blick über die Stadt und zum Meer hin betrachtet.

Castell de MontjuïcCtra. de Montjuïc, 66, 08038 Barcelona

Der direkt am Meer gelegene, gleichnamige Berg trumpft mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten auf. Nicht nur, der Font Magic am Fuss des Berges, sowie das Nationalmuseum der Kunst, das Olympiastadion und der jüdische Friedhof befinden sich dort. Auch die alte Festungsanlage, auf der man einen Ringsumblick hat, lohnen sich auf jeden Fall. Die Gartenanlagen auf dem Weg nach oben, versüßen den Aufstieg zu Fuß. Wer dann nicht mehr runter laufen will, kann die Seilbahn direkt nach Barceloneta zum Strand nehmen.

wpid-wp-1447655737148.jpeg
Ausblick vom Montjuic gen Containerhafen

Noch etwas Senf dazu?