Brompton World Championship Final 2016

London calling!

Das Brompton World Championship Final 2016 fand im Rahmen des Prudential Ride in London St. James’s Park statt. Bei der BWC Berlin hat #teamhamburgfiets zwar keinen Startplatz gewonnen, dafür hat Miriam von @hamburgfiets aber bereits im Frühjahr einen Platz für das Rennen ergattern können. Einen besseren Grund konnte ich nicht finden, endlich mal wieder in Ruhe nach London zu fliegen und mich außerdem auf den neuesten Stand zu bringen, was die Fahrradszene dort so zu bieten hat.

Vorfreude

Doch alles der Reihe nach.  Bereits am Freitag angeflogen, konnte ich mich erstmal an das Londoner Klima gewöhnen und mich wieder mit dem Linksverkehr anfreunden. Ein entspannter Museumsbesuch im wunderschönen Victoria- & Albert-Museum in netter Gesellschaft und einige Schwätzchen und Käffchen später, war der Tag auch schon wieder vorüber. Die Aufregung und Vorfreude auf das, was da kommen sollte, stiegen bereits deutlich an ;-).

Phototime

Am Samstag, 30.07.2016 war es dann endlich soweit. Gegen Mittag öffnete die Brompton Hospitality Area, für die man vorab ein Ticket erwerben konnte. Dafür bekam man vor Ort Getränke, warmes Essen und einen guten Blick auf das Rennen und die Bühne bei der Preisverleihung. Ich war eigentlich den halben Tag damit beschäftigt, die vielen und vielfältig kreativ gestalteten und konfigurierten Brompton Falträder anzugaffen. Aus den verschiedensten Ländern waren die Rennteilnehmer angereist, um ihre Räder zu präsentieren und sich bei dem wichtigsten Rennen des britischen Faltradherstellers zu beweisen. Es blieb viel Zeit für Fotos, angenehme Gespräche, Fotos, Fachsimpeleien, Fotos und noch mehr Aufregung und Fotos.

 

A few #brompton in a row #mybrompton #bwc2016 #london #Bromptonworldchampionchip #foldingbike #Fahrrad #championships

Ein von Radelmädchen (@radelmaedchen) gepostetes Foto am

Miris Brompton #Fiete hat auch bereits einen gewissen Bekanntheitsgrad erlangt. Zusätzlich waren Freunde aus London, sowie extra aus Deutschland angereist, um sie kräftig zu unterstützen.

#MyBrompton

Nachdem ich vor der Reise ein paar Schwierigkeiten hatte,  mich für das Brompton Bike Hire anzumelden (dazu demnächst mehr), entdeckte ich neben der Rennstrecke ein Verleihdock für den Tag und sprach gleich mal einen netten Herren dort an. Ehe ich mich versah, hatte ich ein Brompton an der Hand und zusätzlich eine angeregte Unterhaltung mit dem Managing Direktor, der sehr interessiert wissen wollte, wer ich denn sei und was ich denn so mache.

London Free Cycle

Mit dem spontan geliehenen Brompton legten Miri und ich eine kleine Runde – etwa 9 km – beim Free Cycle ein. Dies ist ein Event bei dem Menschen in allen Altersstufen auf einer abgesperrten Strecke radeln, die durch die halbe Innenstadt führte. Dabei musste man sich einmal nicht um den starken Verkehr sorgen.  Meine erste Runde auf einem Fahrrad in London war somit sehr angenehm. Es ging vorbei an einigen Sehenswürdigkeiten, wie dem Trafalgar Square, St. Pauls Cathedral, Somerset House oder einfach der Themse und dem neuen Super-Cycle-Highway. Die kleine Tour war auch eine schöne Aufwärmrunde, nur der Beinahesturz und die Kollision hätte nicht sein müssen. Aber Miris Gleichgewichtsfähigkeiten und die schnelle Reaktion haben Schlimmeres zum Glück verhindern können.

Ich war auf jeden Fall wieder richtig wach.

Das Rennen

Teilnehmer: max. 575
Ort:
The Mall, St. James’s Park
Länge:
ca. 16 km; 8 Runden


Um 19:15 Uhr ging es dann endlich richtig los. Aufgeteilt in mehreren Startblöcken standen die Teilnehmer auf der einen, die Falträder auf der gegenüberliegenden Seite der Rennstreckenabsperrung. Miri startete in Blog B vorn mit der Startnummer 155. Dann hieß es Blockweise: Laufen, Falten, Fahren (der LeMans-Start). Die Stimmung war großartig und viele feuerten, die Rennfahrer fleißig an. Wir hielten die Hamburgfähnchen und die jeweilige Rundennummer für Miriam hoch, damit auch alles glatt lief :-). Ihr gewünschtes Ziel, 7 Runden mitzufahren, hat sich erfüllt. Dabei hat sie es auch noch auf Platz 25 von über 100 weiblichen Teilnehmern geschafft. Großartig! Das lag bestimmt auch an den angepinnten Fähnchen mit dem Hamburger Wappen an ihrem Blazer!

Auf ihrem Blog berichtet sie auch ausführlich (in English!), wie es ihr beim Rennen ergangen ist.

Das Rennen war beendet, anders als in Berlin bei der BWC, sobald der schnellste Fahrer seine 8 Runden abgeschlossen hatte und über die Ziellinie gefahren war. Alle anderen durften die angefangene Runde dann nur noch beenden. Es hatte sich gleich zu Beginn eine sehr starke Gruppe heraus gebildet, die sich gegenseitig Windschutz gebend, das Rennen dominierte und zeigte, wie schnell man mit den kleinen 16-Zoll-Rädern sein konnte.

Noch ein paar Eindrücke:

Gewertet wurden bei der Siegerehrung:

  • Schnellster; Platz 1-3, Mann und Frau
  • Veteran (über 50 Jahre alt); Mann und Frau
  • Bestangezogene; Mann und Frau
  • Teamwertung; Männer und Frauen
  • Teamwertung Veteranen; Männer und Frauen

Nach der Siegerehrung, Gin Tonic und weiteren Fotos blieb nur noch ein gutes Abendbrot, um diesen tollen Tag ausklingen zu lassen.


Noch einmal herzlichen Glückwunsch, liebe Miri, für ein so tolles Rennen und vielen Dank für dieses tolle Fahrradwochenende!

Mehr zum Fahrradfahren in London und den Fahrrad hot-spots folgt in weiteren Beiträgen.

Noch etwas Senf dazu?