Coffeeneuring Challenge 2017

Draußen sein, Radfahren und nach der Tour eine belohnende Tasse Kaffee und ein Stückchen Kuchen – das klingt verlockend, oder? Deshalb möchte ich euch auch dieses Jahr wieder die Coffeeneuring Challenge ans Herz legen, die ich 2016 das erste Mal angegangen bin.

Damals habe ich es leider zeitlich nicht ganz geschafft, die Challenge abzuschließen, die wie folgt aussieht (ich zitiere mich mal selbst):

Eckpunkte:

Dieses Jahr findet die Coffeeneuring Challenge von Freitag, 13.10.2017 bis Sonntag, 19.11.2017 statt.

  • 7 Tage in rund 5 Wochen an 7 verschiedenen Locations, d.h. ein Café, ein Restaurant oder ein Park etc.
  • mit dem Fahrrad mindestens 3,22 km ( 2 Meilen) zurücklegen, um zu dem Ort zu gelangen (insgesamt für Hin- und Rückweg)
  • max. ein Ort pro Tag und max. zwei Orte in der Woche (Die Woche geht dieses Mal von Freitag zu Freitag.)
  • dort einen Kaffee, heiße Schokolade, Tee oder ähnliches zu sich nehmen
Dokumentation:
  • ein Foto vom Shop/Getränk/Fahrrad machen mit Vermerk, wann man was, wo getrunken hat (Datum, Ort, Getränk)
  • Detail zur Location ( Besonderheit des Ortes, Streckenbeschaffenheit, Abstellmöglichkeiten etc.)
  • Kilometerstand
  • posten auf Instagram oder Twitter unter dem Hashtag #coffeeneuring; in der Facebook Gruppe Coffeeneurs oder auf dem eigenen Blog
  • bis zum 30.11. die Dokumentation an Mary schicken

Alle weiteren Rahmenbedingungen finden sich auf der Seite Chasing Mailboxes von Mary aus Washington, die die Challenge vor sieben Jahren das erste Mal gestartet hat.

So kann das dann aussehen. Mein erstes Coffeeneuring 2017 in Berlin führte mich zu einem gemütlichen Treffen in Barcomi´s Deli in Mitte in den Sophienhöfen.

Und nun frohes Radeln und Kaffeetrinken! Die Challenge läuft schon seit einer Woche und ich bin mal wieder spät dran…

5 thoughts on “Coffeeneuring Challenge 2017”

    1. Hi, Mary beschreibt das unter Punkt 13 der Regeln so:
      “Submissions. Send all qualifying rides when you’ve finished the Coffeeneuring Challenge to me at gersemalina “at” gmail.com by November 30. If you complete the challenge as a group, you may provide one submission for all of you, provided you completed all rides together. Submissions may be in the form of links to blog writeups, Instagram account, screenshots of or links to your coffeeneuring Tweets, Strava, on-line photo galleries with accompanying narrative, Word documents with attached or embedded photos, or e-mail writeups and submissions with photos attached.”

      Ich hoffe, das hilft dir weiter. Und: Es ist ja alles freiwillig. Wer einfach nur Lust hat zu radeln und Kaffee zu trinken, kann das auch ohne irgendwelche Nachweise erbringen zu müssen :-).

  1. Hey Radelmädchen,
    Hättest Du das mal früher gestartet… Waren in den Herbstferien auf Föhr, da kann man gar nicht anders, ‍♀️ als zu den Cafés zu radeln.
    Allerdings mussten wir in diesem Jahr auch mal hinlaufen, es gibt doch tatsächlich Wetter, bei dem die Motivierteste streikt

    1. Liebe Rika,
      das ist ja leider nicht meine Idee, sondern die von Mary, die das schon im siebten Jahr macht. Aber dennoch soll es nur eine Motivation sein, auch bei ungemütlichem Wetter mit dem Rad zu fahren und auch, um Lokale zu erkunden.

Noch etwas Senf dazu?