Isn’t it time for a ride? – Lonely Mountains: Downhill

“Isn’t it time for a ride?”, fragen Megagon Industries, die Entwickler des einzigartigen Mountainbiking-Games Lonely Mountains: Downhill. Sie ziehen mit ihrem Spiel den erprobten Gamer ebenso in den Bann wie naturliebende Biker, die am liebsten im Gelände unterwegs sind. Denn nicht für jeden bietet sich die Gelegenheit nach draußen zu fahren und den Berg hinabzurasen.

Einigen ist der Sport zu gefährlich, andere haben gar nichts mit Radfahren am Hut. Doch warum erzähle ich euch nun etwas von einem Fahrrad-Computerspiel, wo ich doch am liebsten selbst draußen mit dem Rad unterwegs bin und eher selten am Rechner sitze und zocke?

Lonely Mountains: Downhill ist ein Downhill Mountain Biking Game für PC mit Fokus auf einer spaßigen Steuerung, einem Streckendesign mit zahlreichen Abkürzungen und Wegen jenseits der Hauptstrecke und einer vom Menschen unberührten Natur in einer wunderschönen Low-Poly Grafik.

Mit dem Fahrrad am PC

Nun zum einen ist es ein Fahrradspiel, was es in der Form so noch nicht gibt: Die Entwickler haben es nämlich geschafft, einen Outdoorsport so detailverliebt und lebhaft in einem PC-Game einzufangen, dass man einfach Lust bekommt zu spielen und danach selbst rauszugehen und Radzufahren (egal in welcher Form). Wenn das nicht geht oder das Wetter zu unangenehm oder nass ist, lädt Lonely Mountains: Downhill dazu ein, einfach digital auf die Reise mit dem Fahrrad zu gehen.

Zum anderen schafft es Lonely Mountains: Downhill die verschiedenen Spieler-Typen anzusprechen, egal ob Biker oder nicht. Das liegt unter anderem an den wunderschönen, per Hand designten Landschaften im reduzierten und dennoch spannungsvollen Polygon-Look, welche einen großen Einfluss auf die positive Spielwirkung haben. Mich packte beim Testen der Demo sofort der Ehrgeiz, sobald ich ein Gefühl für den Controller und die Steuerung bekommen und gespürt habe, wie raffiniert und lebhaft sich der kleine Biker auf seinem Mountainbike bewegen kann.


 Just you, your bike and the mountain ahead.

Ich wollte unbedingt bis zum Fuß des Berges zu gelangen: Denn darum geht es im Grunde. Man startet an der Spitze eines Berges und versucht diesen in möglichst kurzer Zeit herunterzufahren, ohne dabei allzu oft zu stürzen. Der Berg ist so aufgebaut, dass man verschiedene Abschnitte stufenlos durchfährt. Dabei sprintet man durch eine wunderschöne Bergwelt, die vom kargen Gipfel bis ins üppige Tal eine starke landschaftliche Veränderung durchlebt. Doch es gibt nicht nur einen festen Pfad. Man muss sich seinen Weg selber suchen, Abkürzungen checken und aufpassen, nicht am nächsten Baum oder Stein hängenzubleiben.

Wer schon einmal mit dem Mountainbike einen echten Berg herunter gefahren ist, kennt das Risiko und die Gefahren, die das mit sich bringen kann. Ein bisschen Mut und Fahrsicherheit sollte man schon haben, um nicht gleich nach der ersten Abfahrt im Krankenhaus zu landen. Donwhill-Biken ist ein Sport, der es in jeglicher Hinsicht in sich hat. Über Stock und Stein, Wurzel und Fels jagen die Mountainbiker den Berg hinab – Adrenalinkick garantiert. Die meisten haben schon harte Stürze erlebt, die für Wochen lahm außer Gefecht setzen.

Und dann sind da noch die Crashes

Obwohl ich es leider noch nie geschafft habe, eine echte Downhill-Strecke zu fahren, kann ich mir lebhaft vorstellen, wie gefährlich das sein kann. Auch der kleine Lonely Mountains-Rider hat ordentlich gegen diverse natürliche Hindernisse auf seiner Abfahrt zu kämpfen. Kantige Felsen, kühle Bergseen und steile Klippen erfordern höchste Aufmerksamkeit bei der Abfahrt, wenn man nicht plötzlich durch die Luft fliegen oder im Wasser versinken möchte.

Und doch wird es immer und immer wieder passieren… Denn Stürze gehören zum Spiel dazu. Und wie komisch das auch klingen mag: Sie machen unglaublich Spaß! Wie ein Crash-Dummy fliegt der Biker durch die Luft und stürzt immer und immer wieder, wenn man kurz nicht aufpasst oder eine Abfahrt zu schnell nimmt und doch am Baum hängen bleibt, der da plötzlich vor einem auftaucht.

Can you beat the mountain?

Das Spiel bleibt kurzweilig bis zum Schluss und macht Lust auf mehr! Mehr Berge, mehr reduzierte und doch wirkungsvoll gestaltete Low Poly-Landschaften, mehr Wege, die sich zu erkunden lohnen.

Die Entwicklung von Lonely Mountains: Downhill begann vor ca. 2 Jahren mit dem Prototypen des Bikers und befindet sich nun in einem fortgeschrittenen Developement-Status. Geplant ist der Release Mitte 2018, doch die Entwickler benötigen ganz dringend Unterstützung!

Now on Kickstarter!!!

Megagon Industries ist ein Zwei-Mann Indie-Studio mit Sitz in Berlin. Nachdem die Demo des Spiel bereits auf mehreren Messen sehr erfolgreich gezeigt wurde, startet am 17.10.2017 die große Kickstarter-Kampagne!

Helft mit, damit die beiden das Spiel weiterentwickeln können! Es steckt bereits jetzt viel Herzblut, Zeit und Engagement darin und ihr könnt dabei helfen, dass Lonely Mountains: Downhill fertig gestellt werden kann!

 

Schaut auf der Website von Lonely Mountains: Downhill vorbei oder folgt ihnen auf Facebook, Twitter, Instagram oder auf Discord und dem Newsletter, um alle Infos und Neuigkeiten zum Spiel zu erhalten.


P.S. Dieser Beitrag ist aus freien Stücken entstanden, weil ich dieses Spiel wirklich sehr spannend und vor allem spaßig finde. Außerdem weiß ich, wie viel Arbeit und Liebe in der Entwicklung steckt! Ich drücke Jan und Daniel ganz fest die Daumen, damit die Kampagne ein großer Erfolg wird und die beiden endlich das weitermachen können, was sie sehr gut können: Spiele entwickeln!

Bitte teilt die Kampagne! Jeder Euro zählt!

Noch etwas Senf dazu?