Besucher, hier entlang!

Ich würde mich freuen, wenn ihr hier in dieser Ecke meines Blogs einen kleinen Kommentar hinterlasst. Sagt mir, wie euch radelmaedchen.de  gefällt! Gibt es vielleicht etwas, worüber ihr gern mal lesen möchtet oder, was euch besonders aufgefallen ist?

Wenn ihr mir einfach nur einen Gruß da lassen wollt, dann seid ihr hier auch genau richtig.

15 Gedanken zu „Besucher, hier entlang!“

  1. Hey Radelmädchen, dein Blog rund um das Thema Fahrrad ist sehr interessant gestaltet und bietet viele lesenswerte Inhalte! Vielleicht interessiert es Dich und deine Leser, dass das Grassi Museum für Angewandte Kunst Leipzig am 22.06. die Sonderausstellung “Bikes” eröffnet. Eine Ausstellung über das Fahrrad im Kontext des urbanen Raums und den damit einhergehenden Wandel von Design und Funktionalität. Schau gerne mal auf der Website vorbei! Liebe Grüße

    1. Hi Lina, vielen Dank für deine Nachricht. Das klingt nach einer spannenden Ausstellung, in der Tat. Ich behalte das mal auf dem Schirm für den nächsten Leipzigbesuch und schaue mal, ob ich dazu etwas berichten kann. Lieben Gruß.

  2. Liebe Frau Schumacher,
    die Berliner Zeitung zitiert Sie: ‘Was ich gar nicht verstehe, ist dieses sinnlose Vorrollen zur Querstraße bei roter Ampel.’ Das kann ich Ihnen erklären. Ich rolle vor damit der Kraftfahrer mich sieht und nicht beim rechtsabbiegen überbügelt. Fortschrittlichere fahrradstädte institutionalisieren das und Malern entsprechende warteräume auf die Fahrbahn. Ich meine ich sollte ihnen als fahrradbloggerin diese Info nicht vorenthalten. Freundlicher Gruß

    1. Lieber Herr Amberg,
      vielen Dank für Ihren stimmigen Kommentar. Ich stimme Ihnen zu und der Inhalt Ihres Posts ist mir auch nicht fremd.
      Ich verhalte mich meistens ähnlich, wenn es mir der Platz erlaubt. Auch ich stelle mich in das Sichtfeld der motorisierten Verkehrsteilnehmer an die Haltelinie, damit man mich auch sieht. Meist versuche ich bei Rechtsabbiegern auch Augenkontakt herzustellen.

      Einige Formulierungen in besagten Zeitungsinterview entsprechen nicht Wort für Wort dem, wie ich es gesagt habe und lassen Spielraum für verschiedene Interpretationen.
      Das Vorrollen bezieht sich auf die über die Haltelinie hinweg rollenden Radfahrer, die dann direkt an der Kreuzung halten und die sie betreffende Ampel dann gar nicht mehr sehen können. Nicht, weil sie es eilig haben oder besonders schnell fahren, denn meistens überhole ich diese schon kurze Zeit später. An der nächsten Ampel geht das Spiel von vorn los. Das ist es, was ich nicht verstehe und auch in meinem Buch erwähnt wird. Ich bin nämlich, anders als der Artikel es vielleicht suggeriert, zwar kein Raser, aber ich fahre auch meist nicht unbedingt gemütlich oder langsam.
      Viele Grüße und Danke noch einmal für Ihren Input!

  3. Eine sehr schöne Seite. Mit tollen Themen, gut geschrieben und von einer wunderbaren Bloggerin noch dazu. Gefällt mir!

Noch etwas Senf dazu?

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen