Archiv der Kategorie: Rund ums Rad

Rund ums Rad.

 

Produkttest: Squire Snaplok 260 – Das Fahrradschloss aus UK (sponsored post)

Die englische Firma Henry Squire & Sons Ltd, die seit 1780 Schlösser verschiedenster Art herstellt, war auf der Suche nach Testern für ihr Snaplok. Da ich neugierig bin und mir gern neue oder mir unbekannte Produkte näher anschaue, stimmte ich zu, eines auszuprobieren.

Meine Einstellung zu Produkttests und gesponserten Produkten gibt es hier.

Mit Fahrradschlössern habe ich es ja scheinbar gerade etwas. Mein altes hat sich so verhakt, dass sich es nur noch unter Mühen öffnen und schließen lässt, mein Neues habe ich gewonnen (juhu!) und dann war da noch das, was letztens in einem kleinen Paket per Paketdienst bei mir ankam.

Squire Snaplok 260

Fahrradschloss in Karabinerform
Lieferumfang des Squire Snaplok
Lieferumfang des Squire Snaplok

Ich muss zugeben, dass ich gerade die besondere Form ansprechend finde. Karabiner erinnern mich ans Klettern und somit auch ans Sichern. Und darum geht es ja schließlich. Die Hauptaufgabe eines Schlosses ist es, etwas zu sichern und vor fremden Zugriff zu schützen. Normalerweise braucht man dann einen Schlüssel, um die Sperre zu beheben.

Zahlenschloss

Das Snaplok arbeitet jedoch mit Zahlenschloss, demnach ist der Schlüssel eine fünfstellige PIN, die man sich gut merken sollte, damit man das mit  Sold Secure Silver getestete Schloss wieder aufbekommt.  Mit der beiliegenden Anleitung und dem  mitgelieferten Einstell-Schlüssel, lässt sich die PIN konfigurieren.

Sold Secure has developed a three tier security grading system. The Gold rated locking devices offer the highest level of security. The next level down Silver offers a compromise between security and cost, whilst the Bronze level typically offers defence against the opportunist thief.

Quelle: Sold Secure

Das Silber-Level ist also ein Kompromiss aus Sicherheit und Kostenfaktor.

Man kann bei Fahrradschlössern im Hinterkopf behalten, dass sie bis zu einem gewissen Grad sicher sein können. Entscheidend ist, wie lange braucht der potenzielle Dieb, um es zu knacken und wie aufwändig ist das.

Eindruck

Das Squire Snaplok wirkt erstmal recht robust. Es ist aus speziellem gehärteten Borstahl gefertigt, liegt schwer in der Hand, ist aber mit seinen knapp unter 1 kg noch im Bereich des akzeptablen und vergleichsweise leicht. Die Handhabung ist dank Zahlenschloss einfach: PIN Kombination eingeben, Zylinder zurückschieben und Element umklappen. Der Vorteil: Durch den begrenzten Durchmesser liegt das Schloss eng am Fahrrad und Anschlusspunkt an, sodass Angreifer erstmal wenig Ansatzpunkte finden können, um es mit Gewalt zu entfernen. Der Nachteil: Man muss die ideale Stelle finden, um das Schloss anlegen zu können. Um zum Beispiel die Räder mit anschließen zu können, benötigt man noch ein weiteres Schloss oder Sicherheitskabel zum Mitsichern.

Bezüglich der Sicherheit des Schlosses hilft es, ein wenig im Netz zu stöbern.  Das Squire Snaplok wurde mit der Sicherheitsstufe 13 ausgezeichnet und wirkt, bis auf die Stelle, wo man das Schloss umklappen kann, um es zu öffnen, auch ziemlich widerstandsfähig.

Snaplok in Aktion
Snaplok in Aktion
Fazit

Das Schloss ist eine optisch ansprechende Alternative zum klassischen U-Lock, bietet aber nicht unbedingt mehr Vorteile.  Durch die Form stößt man schnell auch an die Grenzen der Flexiblität. Man hat nur eine schmale Öffnung, wenn das Zahlenschloss weggeklappt ist und muss den Haken der Rundung um die zu sichernde Stelle bzw. das Objekt herum legen können. Das ist manchmal nur sehr knapp zu bewerkstelligen.

Die Handhabung ist dank Zahlenschloss jedoch super einfach und es gibt keinen Schlüssel zum Verlieren. Außerdem lässt es sich sehr gut transportieren. Ich hänge es zum Beispiel an meine Ortlieb-Fahrradtasche mit an oder an den Gepäckträger, da ich die Halterung aus Platzgründen nicht nutze.  Auch das relativ geringe Gewicht bei einem Schloss dieser Klasse, finde ich sehr angenehm.

Besonders, wenn man mehrere Fahrräder besitzt oder mehr als ein Schloss benutzen will, ist das Squire Snaplok aufgrund der guten Transportabilität sehr zu empfehlen.

Daten

  • Gehärteter Borstahl
  •  Zahlenschloss mit einstellbaren 100.000 Kombinationen
  • Inklusive Halter und Bedienungsanleitung
  • Patentiert
  • 10 Jahre Garantie
  • Lichter Bügeldurchmesser 260mm
  • L x B: 260 x 104 mm;
    Durchmesser: 15mm

Zu beziehen ist das Schloss für rund 62 €.

Mehr Infos auf www.squirelocks.co.uk und auf Facebook.

Titelbild: Squire Deutschland

Ein Faltrad-Wochenende in Bremen

Irgendwie bin ich da hinein gerutscht und komme wohl auch so schnell nicht mehr weg (Danke Miri!)… Als Teammitglied eines ganz fabelhaften und tollen Teams <3 hat man auch Verpflichtungen. Diesen bin ich am ersten Augustwochenende in Bremen nachgekommen. Das Team #hamburgfiets wurde endlich wieder vereint bei den German Folding Bike Open, die in der Art das erste Mal stattgefunden haben. Es ist ein offenes Faltrad- und Klappradrennen, bei dem eben genannte Räder jeglicher Form und Bauart teilnehmen durften. Doch ich greife schon wieder vor. Ein Faltrad-Wochenende in Bremen weiterlesen

Brompton World Championship Final 2016

London calling!

Das Brompton World Championship Final 2016 fand im Rahmen des Prudential Ride in London St. James’s Park statt. Bei der BWC Berlin hat #teamhamburgfiets zwar keinen Startplatz gewonnen, dafür hat Miriam von @hamburgfiets aber bereits im Frühjahr einen Platz für das Rennen ergattern können. Einen besseren Grund konnte ich nicht finden, endlich mal wieder in Ruhe nach London zu fliegen und mich außerdem auf den neuesten Stand zu bringen, was die Fahrradszene dort so zu bieten hat. Brompton World Championship Final 2016 weiterlesen

Produkttest: Lucetta Magnetic Bike Light (sponsored post)

Ich habe nicht nur die Crumpled City Map von palomar ausprobiert, sondern auch das großartige LUCETTA magnetic bike light.

Eine allgemeine Info zu Produkttests und Kooperationen gibt es hier.

Magnetic Bike Light

Schlichtes Design, handliche Größe, aber große Wirkung. Die LEDs der LUCETTA  magnetic bike lights sind effektiv und leuchten den Weg hell aus. Genauso ist man deutlich sichtbar auf der Straße. Doch der Clou ist ein ganz anderer: Wie der Name schon sagt, die Lichter werden durch Magnete gehalten. Es gibt drei Modi, die durch die Berührung des Magneten mit Metall wechseln. So kann man zwischen Dauerlicht, langsamen Blinken und schnellen Blinken auswählen – bei Vorder- und Rücklicht. Zur Wahl stehen außerdem vier Umhüllungsfarben: Rot, Schwarz, Weiß und Alu. Produkttest: Lucetta Magnetic Bike Light (sponsored post) weiterlesen

Produkttest: Crumpled city map von Palomar (sponsored post)

Vor ein paar Wochen wurde ich gefragt, ob ich nicht ein paar Produkte von palomar testen möchte, um dann darüber zu schreiben. Also stöberte ich etwas auf der Website der Italiener und fand schnell ein paar sehr spannende Produkte.

Ursprünglich Hersteller von Ferngläsern und Teleskopen, widmet sich palomar nun innovativ und praktisch designten Produkten. Diese eignen sich oft sehr gut für einen Stadturlaub oder einen Ausflug mit dem Fahrrad. Ferngläser sind auch dabei. Doch besonders angesprochen haben mich die crumpled city maps und das LUCETTA magnetic bike light. Da ein Wochenendurlaub in Amsterdam anstand, habe ich mich für eine city map entschieden, um diese dort auszuprobieren. Zum magnetic bike light gibt es einen extra Beitrag.

Eine allgemeine Info zu Produkttests und Kooperationen gibt es hier.

Crumpled city map – Amsterdam

Klein zusammengerollt kommt die Stadtkarte in einer transparenten Plastikbox, auf der die Funktionsweise durch eine Beschriftung leicht erklärt ist: Karte aufrollen und erst einmal zusammen knüllen. Dabei kann man sich über die ungewöhnliche Haptik wundern, die an weiches, glattes Papier erinnert, aber auch einen stofflichen Charakter hat.

Crumpled city map - Benutzerinformation
Crumpled city map – Benutzerinformation, (C) palomarweb.com
Crumpled city map Amsterdam crumpled
Crumpled city map Amsterdam crumpled
Crumple

Genau: Das was man sonst versucht krampfhaft zu vermeiden, ist bei der crumpled city map die wichtigste Produkteigenschaft. Dabei ist sie auch noch wasserfest, gut leserlich und übersichtlich aufgebaut. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und ein paar Tipps finden sich ebenso auf dem Stadtplan, der sich primär auf das Zentrum der Stadt (hier von Amsterdam) konzentriert.

Ich muss zugeben, dass es sehr angenehm ist, nicht auf Knickfalten und eine Reihenfolge beim Verpacken der Karte achten zu müssen. Man holt sie aus der Tasche, studiert den Plan und knüllt sie dann wieder unbedacht zusammen. Praktisch.

Die crumpled city map hat zwar an sich ein kleines Format, lässt sich aber nicht so super klein zusammenknüllen. Sie hinterlässt schnell eine Beule in der Jackentasche. Wem das egal ist oder eine große Tasche hat, dem sei sie auf jeden Fall empfohlen. Ich schaue dennoch gern auf eine Mobile App zur Navigation. Das hängt vor allem damit zusammen, dass ich mich ungern gleich als Tourist oute und mit einer Karte in der Hand herum laufe.

Zu beziehen über palomarweb.com.

Crumpled city map zusammengefasst:
  • fast 50 Städte weltweit erhältlich

Kartengröße: 87×58 cm
100% wasserfest

Ab 12 €

MADE IN ITALY

Pro
  • praktisch in der Handhabung, da einfach zusammenknüllbar
  • ansprechendes Design der Karten
  • angenehme Haptik
  • wasserabweisend
  • diverse europäische Städte zur Auswahl
Con
  • zusammgeknüllte Größe unpraktisch bei kleinen Taschen
  • nur ein Ausschnitt der Stadt abgebildet
  • Preis für eine Stadtkarte recht hoch

 

Video cut & music made with filmora

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken