Archiv der Kategorie: Brompton

Brompton: Das kleine Faltrad der britischen Kultmarke ist im April 2017 bei mir eingezogen. Seitdem bereichert es meinen Alltag. Es ist ein Brompton S6L in der wunderschönen Sonderlackierung Raw Lacquer.

Ein Faltrad-Wochenende in Bremen

Irgendwie bin ich da hinein gerutscht und komme wohl auch so schnell nicht mehr weg (Danke Miri!)… Als Teammitglied eines ganz fabelhaften und tollen Teams <3 hat man auch Verpflichtungen. Diesen bin ich am ersten Augustwochenende in Bremen nachgekommen. Das Team #hamburgfiets wurde endlich wieder vereint bei den German Folding Bike Open, die in der Art das erste Mal stattgefunden haben. Es ist ein offenes Faltrad- und Klappradrennen, bei dem eben genannte Räder jeglicher Form und Bauart teilnehmen durften. Doch ich greife schon wieder vor. Ein Faltrad-Wochenende in Bremen weiterlesen

Brompton World Championship Final 2016

London calling!

Das Brompton World Championship Final 2016 fand im Rahmen des Prudential Ride in London St. James’s Park statt. Bei der BWC Berlin hat #teamhamburgfiets zwar keinen Startplatz gewonnen, dafür hat Miriam von @hamburgfiets aber bereits im Frühjahr einen Platz für das Rennen ergattern können. Einen besseren Grund konnte ich nicht finden, endlich mal wieder in Ruhe nach London zu fliegen und mich außerdem auf den neuesten Stand zu bringen, was die Fahrradszene dort so zu bieten hat. Brompton World Championship Final 2016 weiterlesen

Brompton World Championships 2016 Berlin

Die nationalen Brompton World Championships 2016 (BWC) haben zum ersten Mal in Berlin stattgefunden.  Es gibt weltweit ca. 15 qualifizierende Rennen, die zum Finale in London ihren Höhepunkt erreichen.

Ort: Straße des 17. Juni; Höhe S-Bhf. Tiergarten in Berlin
Streckenlänge: 7 Runden á 2 km= 14 km
Teilnehmerzahl: ca. 250

Und wer war mitten drin? Genau! Das Radelmädchen hat ihr erstes Radrennen absolviert und dann auch noch auf einem Faltrad! Nicht mit irgendeinem, sondern eines, das ich vor ein paar Wochen gerade noch etwas intensiver getestet habe: Ein Brompton. Bei den Brompton World Championships sind auch nur diese erlaubt und damit hat es eine spezielle Bewandtnis.

Warum Brompton?

Es gibt so etwas wie einen weltweiten Club für eine Gruppe Radfahrer, die die Liebe zu den kleinen Faltern ausgiebig zeigt und zelebriert. Die Kultmarke Brompton aus London trägt eine ganze Menge dazu bei, dass die kleinen Räder zu etwas ganz besonderen für ihren Besitzer werden. Nicht nur der praktische Gedanke ist vorherrschend (so ein Rad passt in die kleinsten Ecken). Vor allem sind es auch der Spaß am Fahren, die unzähligen Gestaltungs- und Konfigurationsmöglichkeiten und die zahlreichen Events, wie die BWC, die das Brompton zu einem einmaligen Lifestyleprodukt und alltäglichen Begleiter machen.

Ok, ich gebe zu, ich bin schon eine Weile in den Bann gezogen. Als Miriam von hamburgfiets mich dann spontan fragte, ob ich nicht ihren zweiten gewonnenen Startplatz bei der BWCBLN haben möchte, musste ich nicht allzu lange überlegen. Falten konnte ich ja schon ein bisschen und das Fahrgefühl war nicht mehr fremd. Warum also nicht?

18.Juni 2016

#teamhamburgfiets #hamburgbromptonpower

Der Tag des Rennens! Die Brompton World Championships 2016 in Berlin fanden im Rahmen des Velothon statt. Das große Radrennen gab am folgenden Sonntag den Radlern mit den großen Rädern die Gelegenheit, in Bestzeit zu radeln. Es nahm dabei die halbe Innenstadt Berlins in Beschlag.

Bereits am Vortag haben wir in aller Ruhe unsere Startunterlagen abgeholt, um ganz entspannt in den Renntag starten zu können. Ich durfte mir noch ein Leihbrompton abholen (ich habe immer noch kein eigenes…*seufz*) und wurde dabei gleich in ein Videointerview hinein gezogen. Nach ein paar Schwierigkeiten bei der Suche nach meinen drei anderen Teammitgliedern Miriam, Dawid und Martin, gab es erst einmal ein kleines, teaminternes Fotoshooting. Noch einmal vielen Dank für die Aufnahme bei  #hamburgbromptonpower! Ich bin hoch erfreut und fühle mich geehrt!

Dann war es auch schon 14 Uhr und mit steigender Aufregung bewegten wir uns an unsere Startpositionen. Ich sollte, getrennt von den anderen, in Block B starten. So konnte ich erst einmal den Start von Block A begutachten, bevor es auch bei mir mit dem Le Mans Start* losging. Dank der großartigen Unterstützung und Anfeuerer war ich hoch motiviert.

Nr. 337 Kurz vor dem Le Mans Start: Laufen. Falten. Fahren. #BWCBLN #bromptonbicycle #brompton #bwc2016 #Faltrad #radrennen #velothon

Ein von Radelmädchen (@radelmaedchen) gepostetes Foto am

Hingucker

Gewertet wurden U und Ü60 und dann noch einmal unterteilt in Damen und Herren. Außerdem gab es eine Teamwertung und die Auszeichnung des ausgefallensten Kostüms. Denn wenn eins nicht erwünscht war bei dem Rennen, dann Lycra und Sportbekleidung. Gern gesehen waren hingegen Jackett, Shorts und Krawatte kombiniert mit Kniestrümpfen bei den Herren. Die Damen durften sich in einem Kostüm ihrer Wahl schmücken. Thema für alle: British chic. So tummelten sich gut gekleidete Gentlemen und herausgeputzte Damen. Es war allerlei ausgefallenes dabei, wie ein Anzug mit Union Jack Print, Kilts, beklebte und geschmückte Helme in den grellsten Farben, mal mit Schmetterlingen, mal als Frosch mit Augen (Gewinner). Das Ganze gab es gern auch farblich passend zum jeweiligen Brompton. Ich habe mich für ein dunkelblau schimmerndes Kleid mit Tellerrock und Petticoat, schwarzen Taillenblazer und gepunkteter, schwarzer Strumpfhose mit schwarzen Lackpumps dazu entschieden. Fahren konnte ich damit auch super. Nur der Wind – na gut- der ließ mich hin und wieder am Rocksaum zuppeln.

Fazit

Was soll ich noch sagen? Es hat unglaublich Spaß gemacht! Nachdem ich entspannt mein Rad fahrbereit gemacht und die ersten drei Runden absolviert habe, merkte ich auch die Anstrengung. Mein Brompton war mit geschmeidigen zwei Gängen ausgestattet. Bei dem Rückenwind auf einem Streckenabschnitt völlig ausreichend, aber in die andere Richtung fahrend, hätte ich gern etwas mehr Schaltungsfreiheit gehabt. So strampelte ich mich ein und spürte in Runde 6 und 7 zwar deutlich die Belastung. ich merkte aber auf der Zielgeraden genauso den Wettbewerbsgeist und die Motivation, möglichst gut abzuschneiden.

Da! Das Ziel! Jubel auf die letzten Meter. Und…

Platz 9 bei den Frauen ist es geworden! Stolz!
Miri hat es sogar auf Platz 5 geschafft.

Dann war da noch die Teamwertung und spätestens bei dem Satz, ein Team aus dem hohen Norden habe gewonnen, war bei uns der Groschen quasi gefallen: #teamhamburgfiets ist das schnellste Team bei der BWCBLN 2016!!! Juhuuuu!

Ich kann es noch nicht ganz fassen, freue mich immer wieder und bin mir sicher: Das war nicht das letzte Faltradrennen, bei dem ich mitgefahren bin!

Und wie geht es weiter?

Nun heißt es aber erstmal anfeuern! Denn Miriam hat bereits vorher einen Startplatz für die Brompton World Championship Finals in London am 30.07.2016 gewonnen und ich gedenke sie dort tüchtig zu unterstützen!

Und dann sind da ja noch die German Folding Open Anfang August in Bremen…

Zum Abschluss hier noch das Video, das eine schöne Zusammenfassung der BWC in Berlin gibt, inkl. Interview mit dem Radelmädchen (ab 1:50 min) ;-).

Weitere Fotos gibt es hier.

Danke an Jan, Uta, Magda und Adam fürs zujubeln und fleißig fotografieren!

 

*Le Mans Start; hier: Laufen, Falten, Fahren. Die Fahrer stehen in Entfernung zu ihrem Gefährt und müssen erst dorthin laufen. Das Rennen beginnt mit gefalteten Bromptons. Man läuft zu seinem Rad, entfaltet es und darf dann losfahren.  Die Faltzeit zählt nicht mit in die Nettorennzeit.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Unterwegs auf kleinen Rädern

Dank einer tollen Testaktion vom Faltradshop Boxbike durfte ich endlich, endlich die kleinen Falter etwas ausführlicher und über ein paar Tage ausprobieren. Das Brompton von Miriam von hamburgfiets.de hat es mir ja schon etwas länger angetan und ich verfolge ihre Berichte und Abenteuer mit dem Faltrad immer sehr neugierig.

Unterwegs auf kleinen Rädern weiterlesen