2020 ist ein Jahr wie es wohl keine*r von uns je erwartet hätte oder bisher erlebt hat. Trotz der ganzen schwerwiegenden Veränderungen und Geschehenisse mag ich dieses Jahr dennoch nicht einfach abschreiben. Ich möchte das Beste daraus machen, weiterhin unterwegs sein, aber eben in kleinerem Rahmen, meine Heimat noch besser Kennenlernen. Ein positiver Nebeneffekt: Das Radfahren rückt weiter in den Fokus, als echtes, alternatives Verkehrsmittel und auch als Freizeitgerät, besonders in den Städten. Daher freue ich mich sehr, dass es für mich nun auch mit einer neuen Perspektive weiter geht: Das 8bar Gravel Team!
Einige haben sich schon gefragt, wo meine Libelle ist, nachdem ich bereits ein paar Bilder meiner neuen Begleitung gepostet habe. Keine Sorge! Meine violette Schönheit bleibt weiterhin bei mir und wir werden auch wieder zusammen Touren fahren. Jetzt bekommt sie erst einmal ein Check up und eine Schönheitskur. Und in der Zwischenzeit fokussiere ich mich aufs neueste Mitglied der Fahrradfamilie: Das 8bar MITTE Steel! Aber wie kommt es dazu?

TRANSPARENZHINWEIS: Enthält Werbung/Markennennungen aufgrund eines Sponsorings. Der Blogbeitrag ist aus meinem eigenen Antrieb entstanden und, um euch zu informieren, was bei mir so los ist.
Ich berichte wie immer aus meiner Perspektive, offen und ehrlich.

8bar Fahrräder aus Berlin

8bar Mitte Steel im Bikepacking Modus

Die Berliner Fahrradmarke 8bar kenne ich schon länger und seit einem Jahr bin ich dort sogar beruflich tätig: Ich arbeite dort als Marketing Managerin (in Teilzeit) und erweitere meine Kentnisse und Fähigkeiten, schreibe Blogbeiträge und Newsletter (und viele weitere Kleinigkeiten). 8bar ist bekannt geworden durch ihre simplen, aber stylischen Singlespeed (Eingang-Rad) und Fixed Gear (starrer Gang ohne Freilauf) Fahrräder. Mit diesen Rädern folgte auch die Gründung des 8bar Teams, ein erfolgreiches Fixie-Rennteam. Den ganzen Fixie Boom habe ich nur so am Rande mitbekommen und nie ein derartiges Fahrrad besessen. Dennoch fand ich die Marke 8bar spannend, denn das Sortiment hat sich auch weiter entwickelt mit der Zeit. Mit dem 8bar MITTE kam schließlich ein Fahrrad auf den Markt, das ein echter Tausendsassa ist: Rennrad, Stadtrad, Gravelbike – es verändert sich in Abhängigkeit davon, wie es aufgebaut wurde und kann immer wieder angepasst werden. Dafür sorgen unter anderem die verstellbaren Ausfallenden, verschiedene Gabeln und Reifen. Seit Anfang 2020 ist es in der zweiten Version erhältlich und hier wird es spannend für mich.

# 8bar Gravel Team

Seit knapp zwei Jahren bin ich nun mit dem Gravelbike/ Breitreifenrenner unterwegs und habe ziemlich viel Spaß damit. Und stehe nicht allein da, denn was gibt es Schöneres, als sich aufs Rad zu schwingen und raus in die Natur zu fahren, Waldwege und wechselnde Landschaften zu entdecken und unabhängig vom Untergrund mit dem Fahrrad unterwegs zu sein? Daher habe ich mich sehr gefreut, als Stefan, Gründer von 8bar, neben dem 8bar Team, das 8bar Gravel Team ins Leben gerufen und mich gefragt hat, ob ich ein Teil davon sein möchte! Und das in allerbester Gesellschaft: Zusammen mit Wiebke und Steffi, deren Geschichten und Erlebnisse mit dem Rad ich super gern folge und die immer wieder inspirierend und lesensewert sind, sollten wir das erste, momentan reine Frauenteam sein.

Das #8bargravelteam. Klingt nach Superheldinnen und irgendwie ist es auch so^^. Denn während Wiebke bereits eine Südamerikareise mit ihrem Fahrrad erlebt hat und als Triathletin fleißig trainiert für ihre sportlichen Ziele, ist Steffi momentan auf vielen langen Touren mit dem Rennrad unterwegs, baut ihre Ausdauer auf und übt fürs Langstreckenfahren. Dabei entdeckt sie auch das Thema Bikepacking für sich und macht die schönsten Bilder und teilt ihre Erfahrungen visuell und auch textlich. Und nebenbei sind die beiden auch einfach zwei super sympathische Menschen!

Daher kann ich es kaum erwarten, wenn wir endlich zu dritt zusammen unterwegs sein können, was hoffentlich bald geschehen wird. Steffi und ich haben im Mai zumindest schon die erste Tour zusammen gemacht und waren beim 8bar Pathfinder letzten Sommer im gleichen Team. Ziel ist es, gemeinsam als #8bargravelteam an Veranstaltungen teilzunehmen, die eher abseits asphaltierter Straßen stattfinden, unsere Erlebnisse zu teilen, aber auch nach wie vor unsere eigenen Geschichten und Erfahrungen zu erzählen.

# 8bar Gravel Team und Sponsoring

Als Teil des 8bar Gravel Teams komme ich auch in den Genuss des Sponsorings, das 8bar Team Mitglieder genießen. Das heißt, ich habe ein mega cooles Paket mit vielen tollen Dingen erhalten von diversen Marken, die Produkte beinhalten, die nicht nur super praktisch zum Radfahren sind, sondern auch im Alltag. Dafür bin ich sehr dankbar und werde euch Stück für Stück auch ein paar der Sachen vorstellen, wenn nicht schon geschehen. Teilweise sind es Teile, die ich am Ende des Jahres wieder zurückgeben werde, anderes kann ich behalten. Dazu möchte ich noch etwas loswerden, was mir sehr wichtig ist, zu sagen:

Ich habe zuvor schon Kooperationen gehabt, teilweise bezahlt, teilweise unbezahlt. Doch dieses Sponsoring ist noch einmal eine ganz andere Nummer für mich, da es sehr umfangreich ist und ich bin sehr froh und stolz, dass ich die Möglichkeit bekommen habe, dabei zu sein. ABER: Das bedeutet nicht, dass ich nicht nach wie vor von meinen persönlichen Erfahrungen berichten werde! Das heißt, ich werde immer mal wieder Produkte verlinken, die ich nutze im Rahmen dieses Sponsorings, aber dennoch wie gewohnt meine subjektiven Eindrücke und Impressionen davon teilen, wenn es sich anbietet. Besonders, da ich vieles zuvor noch nicht genutzt habe. Fragt mich gern, wenn ihr etwas genaueres wissen wollt zu den Produkten! Ich möchte da so offen wie möglich sein. Mit auf dem Fahrrad dabei sind…
  • 8bar Bikes
  • Adidas (Cycling kit/ Fahrradkleidung),
  • Alba Optics (italienische Fahrrad-Sonnebrillenmarke, die mir zuvor schon empfohlen wurde),
  • aevor (Taschenmarke aus Köln – urbaner Fahrradrucksack Bike Pack),
  • wahoo (Fahrradcomputer – da freue ich mich schon auf den Langzeittest, da ich bisher mit Garmin unterwegs war)
  • DT Swiss (Felgen/Naben) und Schwalbe Reifen (fahre ich beides an Libelle auch und bin sehr zufrieden mit der Qualität)
  • Schwalbe Reifen (Ich habe euch bereits die Tubeless Montage dokumentiert.)
  • Selle San Marco (Sattel aus Italien. Das wird spannend, da ich sehr empfindlich bin bei der Sattelwahl)
  • Met Helme
Radelmaedchen auf 8bar bikes
Photo: Matthias M.

Und nun aber zum neuen Rad!

Das neue 8bar MITTE Steel (v2)

Stahl ist nach wie vor mein liebstes Fahrradmaterial! Daher freue ich mich, dass ich als Ergänzung zu meinem Veloheld nun das 8bar MITTE Steel Gravel nutzen darf! Und das unterscheidet sich doch deutlich von Libelle. Die kleinere Rahmengröße, aber dafür mit längerem Vorbau fühlt sich erstmal ganz gut an. Dicke 650B Reifen und Laufräder sorgen für mehr Komfort, wenn es mal wieder ruppiger wird im Gelände und sind perfekt für den berühmten Brandenburger Sand. Was mir bei Libelle fehlte, habe ich jetzt dank 8bar Gravel Team MITTE Aufbau genügend: Nämlich die passende Bergübersetzung mit etwas modifiziert aufgebauten Shimano GRX Komponenten! Auf dem Rennsteig hat sie sich bereits mehr als bewährt. Zur Austattung:

ArtDetails
Rahmen8bar MITTE Steel v2,
Gr. S (Farbe: deep sea blue metallic)
Kurbel/ KettenblattShimano GRX 2×11; 46-30T
Kassette Shimano SLX 11-42
UmwerferShimano GRX 2×11
SchaltwerkShimano GRX 1×11 (angepasst)
BremsenShimano GRX, hydraulische Scheibenbremsen; Flat-Mount
LaufräderDT SWISS GR1600 Spline (650B)
ReifenSchwalbe G-One Bite 2.1″ in mittlerweile 2.0″, 650B (darauf ist der Rahmen max. ausgelegt)
Grobe Specs Übersicht

Natürlich nutze ich meine bisherigen Sachen immer noch, denn sie sind ja nicht plötzlich schlecht oder weniger tauglich. Aber sicherlich werden oben genannte Marken jetzt häufiger zu sehen sein in meinen Beiträgen (Instagram/ Facebook, ggbf. auch Twitter). Und um Wiebke zu zitieren: “Life is colourful!” Und es gibt immer zwei Seiten der Medaille! Ich hoffe, ihr begleitet mich weiterhin auf dieser Reise und freue mich darauf, meine Erlebnisse und Geschichten mit euch zu teilen!

7 Comments

  1. Moin! Ich möchte mir auch ein Gravelbike v.a. für Radreisen zusammenstellen und schwanke zwischen dem 8bar Mitte Steel und dem Veloheld IconX. Kannst du mir deine Erfahrungen mitteilen? Fahren sich beide Rahmen sehr unterschiedlich? Oder liegt der größte Unterschied im unterschiedlichen Aufbau bei dir?

    Macht immer Spaß auf deiner Seite reinzuschauen 🙂 VG Jan

    • Hey Jan, ja ich fahre beide Räder sehr gern! Der größte Unterschied für mich sind tatsächlich die unterschiedlichen Aufbauten. Das 8bar ist ganz klar auf Berge und klettern ausgelegt^^, das Veloheld ist etwas schnelller. Am Ende ist es auch eine optische Entscheidung, da sie sich zumindest da auch en wenig unterscheiden.
      LG und vielen Dank für dein Feedback :-)!

  2. Ja cool. Das ist doch mal ein schickes Bike fürs Bike-Packing. Gerade auf die breiteren Reifen bin ich etwas neidisch. Die sind sicherlich etwas komfortabler auf Gravelstrecken. Ganz viel Freude mit dem Mädelsteam und dem neuen Rad. Ich bin gespannt, was als nächstes kommt!

  3. Cool… das liest sich doch ganz hervorragend und ich bin schon sehr gespannt auf die Teamberichte! Ein reines Frauenteam finde ich spannend. 🙂 Gefällt mir wirklich gut.
    Falls Du noch Anreiz brauchst für einen Artikel zum AEVOR Rucksack … da würde mich ein Beitrag wirklich sehr interessieren.
    Allseits gute Fahrt!
    Viele Grüße,
    Claudi

  4. Wirklich ein schickes Rad, Jule! Irgendwann muss ich nochmal ein Mittelding zwischen meinem Hook und dem ECR finden, da würde mir das MITTE Steel v2 gut gefallen – vor allem, weil es Stahlgabel und die Option für 2 Laufradgrößen bietet. Ich vermute, 2.1″ auf 650B ist das breiteste, was möglich ist, oder?
    Herzliche Grüße aus Mainfranken.

    • Huhu Jochen! Für 650 B ist die Reifenauswahl leider gar nicht mal so groß. Ich habe hier tatsächlich auch eine Prototyp-Gabel verbaut bekommen, die etwas weiter ist. Die Gabel hat auch noch Platz, aber der Hinterbau macht, denke ich, nicht mehr mit. Bei der normalen Stahlgabel zum MITTE passen maximal 650B mit 2″.

Write A Comment

scroll up icon bike
%d Bloggern gefällt das: